Die schönsten Nationalparks und Berge in Deutschland

Wer einen Nationalpark und imposante Berge besuchen möchte, braucht nicht zwingend in die Ferne zu reisen. Vielleicht gibt es in Deutschland nicht die beeindruckendsten Naturwunder wie etwa Grand Canyon in den USA oder Kruger in Südafrika. Jedoch finden Nationalparks in Deutschland jährlich bei vielen Besuchern weltweit großen Anklang. Und unter die schönsten Nationalparks sind viele deutsche Vertreter zu finden.

Sächsische Schweiz — Bastei

Die Sächsische Schweiz ist der nahezu schönste Nationalpark in Deutschland. Die malerische Kulisse des Elbsandsteingebirges lässt sich mit den Worten gewaltig, magisch und ungewöhnlich schön beschreiben. Der bekannteste Anziehungspunkt ist die Bastei. Sie bietet gigantische Ausblicke auf die Natur, die Elbe und die drei Tafelberge. Der eindrucksvollste ist der Lilienstein mit einem 415 Meter hohen Plateau. Zig Wander- und Radwege locken viele Outdoor-Sportler an. Daneben finden Besucher interessante Burgen wie die Festung Königstein oder die Burg Stolpen.

Nationalpark Berchtesgaden

Als imposante Naturkulisse ragen die Berchtesgadener Alpen am Rande des Nationalparks empor. Besucher finden in der nahezu unberührten Natur zahlreiche Wanderwege und Steige. Rund um den Königssee umfasst das Naturschutzgebiet mehr als 20.000 Hektar. Täler und monumentale Berge wie der 2.713 Meter hohe Watzmann und der Hochkalter sind in diese Fläche eingeschlossen. Das Gebiet ist ein Eldorado für Hobby-Naturforscher und Kletter- sowie Wanderfreunde. Ziel des Nationalparks ist der Schutz von Fauna und Flora.

Naturpark Harz — Brocken

Der geheimnisumwitterte Nationalpark ist mit etwa 25.000 Hektar der größte in Deutschland. In Fichten- und Buchenwäldern, in den Mooren, auf Bergwiesen und an lupenreinen Gebirgsbächen haben mehr als 7.000 Tier- und Pflanzenarten eine Zufluchtsstätte. Der Brocken ist mit 1.141 Metern der höchste Berg im Harz und bietet eindrucksvolle Aussichten. Wanderer und Mountainbiker finden hier interessante Strecken und nutzen den Gipfel als Kampfansage gegen müde Beine. Trotz seines bisweilen rauen Klimas lassen sich Outdoor- und Naturfreunde nicht davon abhalten, den sturmumtosten Brocken zu bezwingen.